Weingut Bacchus Speicher Antonie Pietsch, Gänssaalweg 25, 55246 Wiebaden Mz-Kostheim, Tel 061342989589, Email: kontakt@bacchusspeicher.de

Der Zwiebelkuchen

Nahezu jeder Weinliebhaber wird – sobald es nach dem Sommer kühler und herbstlicher wird - eine große Sehnsucht nach einem guten Schluck frischen Federweisser und dazu passend einem schönen, köstlichen Stück Zwiebelkuchen bekommen.  Aber wie den Zwiebelkuchen zu Hause anfertigen?

Während der/die Eine – im Handumdrehen, das in der Familie über Generationen überlieferte Traditionsrezept im Kopf parat hat – noch dazu schon beim ganz alltäglichen Einkauf in weiser Voraussicht die Zutaten besorgt und in Folge dessen griffbereit im Schrank liegen hat, also jederzeit loslegen kann – steht der/die Andere zu Hause und muss erst mal überlegen: welches Rezept nehme ich, was ist besser, Hefeteig oder anderer Teig, welche Zwiebeln, welche Gewürze……ohh erstmal einkaufen gehen….

Das Kochteam im Bacchus Speicher hat sich daher mit genau diesem Thema beschäftig und verschiedene Rezepte ausprobiert. Die Rezepte haben sich alle als tauglich erwiesen und alle haben in jedem Fall eine ordentliche Portion Zwiebelmasse bekommen.

Wir haben Zwiebelkuchen einmal mit Hefeteig und einmal mit einem Quark-Ölteig angefertigt. Im Ergebnis haben wir bei der Verkostung die Hefeteig Variante mehr als die klassische und vertraute Art empfunden. Dafür geht die Quark-Ölteig Variante ein gutes Stück schneller und schmeckt im Endergebnis etwas cremiger, sollte aber besser mit Messer und Gabel gegessen werden. Wer sein Zwiebelkuchen-Stückchen gerne auch mal in die Hand nehmen will, ist besser beraten, einen Hefeteig zu verwenden.

Für den Belag haben wir einmal den Klassiker mit Speck, Zwiebeln, saure Sahne, Eier, und als vegetarische Variante einen Belag mit Räuchertofu, saure Sahne, Eier, etwas Emmetaler ausprobiert. Als kleine Besonderheit haben wir alles mit einigen Chillifäden belegt – das sieht schön aus und alles hat super geschmeckt!

Nachfolgend die Rezepte:

Zwiebelkuchen klassisch mit Hefeteig

500 g Mehl
300 ml warme Milch
1 Würfel Hefe
1 Prise Zucker
1 EL Öl
½ TL Salz
Mehl in eine Schüssel geben. In die Mitte des Mehls eine Mulde schaffen, darin die lauwarme Milch geben, Prise Zucker und Hefe hineinbröckeln – fein mit der Milch und etwas Mehl verrühren. Zugedeckt 15 Minuten gehen lassen. Dann Öl und Salz rundum auf das Mehl verteilen und alles miteinander verkneten. Zugedeckt für 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.  Danach noch mal alles gut durchkneten, den Hefeteig ausrollen und auf ein viereckiges, passendes Backblech (evtl. kleiner als das normale) geben. Nochmal alles eine Weile gehen lassen. Danach den gewünschten Belag – klassisch oder vegetarisch darauf verteilen und bei 180 Grad (Umluft) für ca. 35-40 Minuten backen.

 Wenn es schnell gehen muss – 
Zwiebelkuchen mit Quark-Ölteig

125 g Mehl
125 g weiche Butter
¼ Päckchen Backpulver
125 g Quark
1 El Öl


Weiche Butter in eine Rührschüssel geben. Mehl, Quark, Backpulver, Öl dazu geben und alles gut verrühren. Eine Backform (26 cm Durchmesser) leicht einfetten, den Teig hineingeben und mit einem Teigschaber gleichmäßig verteilen. Anschließend den gewünschten Belag – klassisch oder vegetarisch darauf verteilen und bei 180 Grad (Umluft) für ca. 30-35 Minuten backen.

 

Belag klassisch

750 g – 1.000 g Zwiebeln (bevorzugt ein Mischung aus Gemüse- und normalen Zwiebeln)
125g- 150 g. Schinkenspeck -Würfelchen
Pfeffer & Salz nach Geschmack
etwas geriebene Muskatnuss
200 g saure Sahne
2-3 Eier
Zwiebeln in möglichst  feine, lange Streifen schneiden. Den Schinkenspeck in einer großen Pfanne oder einem großen weiten Topf mit etwas Öl anbraten, Zwiebeln dazu geben und unter gelegentlichen Umrühren 15 Minuten dünsten. Die Zwiebelmasse etwas abkühlen lassen, die Gewürze dazu geben, alles gut vermengen. Die Zwiebelmasse gut auf dem jeweiligen Teig verteilen - die Eier mit der sauren Sahne gut verschlagen und darüber geben und dann im Backofen nach Angabe s.o. backen.

Belag vegetarisch

750 g – 1.000 g Zwiebeln (bevorzugt ein Mischung aus Gemüse- und normalen Zwiebeln)
125g- 150 g Räuchertofu
¼ - ½ TL Dänisches Rauchsalz
Pfeffer & Salz nach Geschmack
etwas geriebene Muskatnuss
200 g saure Sahne
2-3 Eier
50-100 g geriebener Emmentaler


Zwiebeln in möglichst  feine, lange Streifen schneiden. Den Räuchertofu in feine Würfel schneiden und  in einer großen Pfanne oder einem großen weiten Topf mit etwas Öl anbraten, Zwiebeln dazu geben, ebenso das Dänische Rauchsalz gut verteilt und unter gelegentlichen Umrühren 15 Minuten dünsten. Die Zwiebelmasse etwas abkühlen lassen, die Gewürze dazu geben, alles gut vermengen. Die Zwiebelmasse gut auf dem jeweiligen Teig verteilen - die Eier mit der sauren Sahne gut verschlagen und darüber geben, mit Emmentaler bestreuen und dann im Backofen nach Angabe s.o. backen.

Als Wein empfehlen wir gerne ein frisches Glas Federweisser oder einen nicht ganz trockenen, eher feinherben Riesling aus unserem Keller, zum Beispiel den 2017 Kostheierm St. Kiliansberg Riesling.  

 

Zum Wohl und Guten Appetit